Schnellreparatur am Treppenpfosten

Kein Problem, wenn es einmal schnell gehen soll. Dieser durch den Kunden notgeflickte Aufsatz eines Treppenpfostens aus der Gründerzeit wurde am Freitag Abend beauftragt, am nächsten Tag demontiert und durch ein neu gedrehtes Stück ersetzt.

Pfostenaufsatz

Treppenstäbe in Holz und Edelstahl

Es muss nicht immer hochkompliziert sein… Hier habe ich die hölzernen Mittelteile für Treppenstäbe gedreht. Auf die Zapfen werden vom Kunden Edelstahlsegmente gesteckt und verklebt. Eschenholz als auch Edelstahl sind noch voll im Trend und werden auch in Kombination gern bestellt.

Edelstahlkombi: Treppenstäbe in Holz und Edelstahl

alte Treppenstäbe neu gedreht

Diesen aufwändig verzierten Treppenstab durfte ich für ein Berliner Treppenhaus nachbauen. Dabei kommt es nicht nur auf Maßgenauigkeit und Sauberkeit an, sondern auch, dass der Drehstil der Drechsler aus der Gründerzeit nachempfunden wird.

aufwändig verzierter Treppenstab

gedrehte Lautsprechergehäuse

Vor einiger Zeit durfte ich für einen Kunden diese Lautsprechergehäuse nach Zeichnung fertigen. Dafür verwendete ich Eschenholz und verleimte es mehrmals. Eine Schwierigkeit waren die an beiden Enden befindlichen Vertiefungen für die Boxen. Dafür musste eine spezielle Befestigungsmöglichkeit gebaut werden, um beide Stirnflächen der Werkstücke frei bearbeitbar zu bekommen.

Lautsprecherboxen aus gedrehtem Eschenholz

Stehender Krümmling – ein gedrehtes Schwergewicht

Solche massiven „stehenden Krümmlinge“ drehe ich ab und zu im Auftrag eines Treppenbauers. Gewicht, Durchmesser und Länge stellen eine Herausforderung an Technik und Konzentration dar. Allein das Einspannen erfordern Kraft und Logistik. Für derartige Arbeiten montierte ich am Motor eine selbstgefertigte Mini-Riemenscheibe, um die Antriebsgeschwindigkeit zu reduzieren.

stehender Krümmling Herstellungsablauf

Treppenstäbe für Berliner Stadtvilla

Für eine Berliner Stadtvilla durfte ich diese stark dimensionierten Treppenstäbe drehen. Ein alter Musterstab diente mir dazu als Vorlage. Für die Herstellung wurde Automaten- und Handarbeit kombiniert. Erreicht wurde damit handwerkliche Qualität für einen günstigen Preis. Verwendet wurde in diesem Fall Kiefernholz.

Treppentraillien

Ergänzung eines alten Treppengeländers

Dieses alte Treppengeländer in Potsdam sollte von mir nach altem Vorbild in den ersten Stock weitergeführt werden. Dazu habe ich den Handlauf verlängert und ein neues Brüstungsgeländer aufgestellt. Auf Wunsch des Kunden wurde das Treppengeländer nicht lotgerecht montiert (Handfreiheit im Treppenauge) und in der Werkstatt bereits weiß grundiert.

Treppengeländer in Potsdam - altem Vorbild Treppengeländer in Potsdam - altem Vorbild

gedrehte Peitschenkreisel

Für ein Thüringer Museum drehe ich regelmäßig eine kleine Serie Peitschenkreisel aus Rotbuche. Früher war das eine typische Drechslerarbeit und die älteren Generationen haben damit auch noch gespielt. Ab und zu gibt es tatsächlich noch Nachfragen und dann wird ein individuelles Unikat gedreht…

gedrehte Kreisel aus Rotbuch - Peitschenkreisel

„Stummer Diener“ aus Eschenholz

Dieser „stumme Diener“ aus Eschenholz wurde von mir als Einzelstück einmal etwas aufwändiger konstruiert. Er ist klappbar und besitzt zwei Kleiderbügel. Ablagen für Schmuck und ein paar Schuhe sollen das Platzangebot abrunden. Querstangen bieten die Möglichkeit, Hosen oder andere Kleidungsstücke darüber zu hängen.

stummer Diener

Spinnrad aus geräucherter Robinie

Dieses Spinnrad stellte ich 1985 aus Robinie her. Es ist dauerhaft verliehen und befindet sich in ständigem Gebrauch. Die Herstellung dieses schönen Einzelstücks nach dem Vorbild eines historischen Gerätes war sehr anspruchsvoll und bereitete viel Spaß. Die Teile des Spinnrades wurden nach der Fertigung mit Salmiakgeist geräuchert. Das ergab einen wunderschönen olivgrünen Farbton.

Spinnrad nach historischen Vorbild